Hintergrund Karte
Im ehemaligen Steinbruch am Geisberg wurden früher die schönsten Achate des Schwarzwalds gefunden.

Achatweg: Auf den Spuren der wertvollen Steine des Geisbergs

Auf dem 2,9 km langen Achatweg auf dem Geisberg bei Schuttertal gibt es 17 Themenstationen. Unter anderem können Sie Edelsteine schleifen und mit Hämmern und Schutzbrillen Steine bearbeiten. Außerdem gibt es Informationen allgemein zum Achat und zu Goethe und seiner Sammlerleidenschaft.

Die Achate im Geroldsecker Land wurden durch einen Befehl von höchster Stelle entdeckt: Der Großherzog von Baden schickte 1825 seinen Direktor des markgräflichen Naturalienkabinetts ins Geroldsecker Land um auf dem Geisberg nach den wertvollen Steinen zu suchen. Mit den gefundenen Geisberger Achten ließ der Großherzog feinste Gastgeschenke in seiner Hofschleiferei fertigen.

Heute müssen Sie Glück haben noch einen Achat zu finden. Und ein gutes Auge: Denn kaum ein Achat gleicht dem anderen. Achten Sie auf Steine mit einem auffällig schönen bläulichen Streifenverlauf. Oft werden die Steine auch erst durch Aufschlagen als Achate erkennbar.

Insgesamt 17 solcher Infotafeln mit interaktiven Elementen sind auf dem Achtweg zu finden.

Insgesamt 17 solcher Infotafeln mit interaktiven Elementen sind auf dem Achtweg zu finden.